Passivhaus Vogel

Mostelberg, Svizzera
Vom Boden abgehoben. Das Grundstück bietet eine grossartige Aussicht, aber nicht auf Erdgeschosshöhe.
Foto © Roger Frei
Blick auf den Aegerisee in der Ferne.
Foto © Roger Frei
Wohnen/Essen.
Foto © Roger Frei
Gästezimmer.
Foto © Roger Frei
Eingangshof, der auch introvertierte Terrasse ist.
Foto © Roger Frei
Architetti
Diethelm & Spillmann
Anno
2008-2010
Cliente
privat

Das Wohnhaus im schwyzerischen Sattel liegt auf 1‘100 Meter über Meer, im Ski- und Wandergebiet Mostelberg. Der Standort gewährt eine wunderbare Sicht auf die umliegende Berglandschaft und den Aegrisee in der Ferne. Da das Grundstück eine leichte Senke aufweist, ist jedoch in Bodennähe vom Panorama nicht viel zu sehen. Aus diesem vermeintlichen Nachteil wurde die grundlegende Konzeption des Hauses entwickelt: Der Wohn- und Arbeitsteil ist vom Boden abgehoben und ruht auf einem unbeheizten Sockelgeschoss, das nur die Garage und die Kelleräume aufnimmt. Und weil die Bauordnung lediglich eine zweigeschossige Bauweise zuliess, dehnt sich das Haus in der Horizontalen aus. Dies führt zu den charakteristischen Auskragungen und regelt auf einfache Weise den Anschluss an das bewegte Gelände.

Das Wohngeschoss ist über eine Aussentreppe zu erreichen, die sich unter der westseitigen Auskragung befindet und zu einem Eingangshof führt, der auch introvertierte Terrasse ist. Mit der Auslagerung der Vertikalerschliessung wird eine Vermengung von beheizten und unbeheizten Raumzonen vermieden. Der Dämmperimerter ist somit präzise definiert und einfach gehalten, was für das Erreichen des Passivhausstandards (Minergie-P) nicht unwesentlich ist. Die gewählte Mischbauweise aus massiven, vor Ort hergestellten Bauteilen und leichter Vorfabrikation paart auf effiziente Weise die Vorteile der beiden Materialien. Der Kern aus rohem Beton (Decken und Boden) und verputztem Kalksandstein (Wände) dient der Erlangung von Speichermasse, während die Holzbauweise hochwärmegedämmte Elemente ermöglicht, deren Dicke statisch genutzt werden kann. Im vorliegenden Fall gewähren die 42 cm dicken Dachelemente die stützenfreie Überbrückung des 10 m breiten Wohnraumes. Sie ruhen ferner auf den beiden Längsfassaden, die als Scheiben fungieren und zwischen denen die weiteren Fassadenelemente sowie in freier Höhenanordnung die Böden der Auskragungen eingespannt sind.

Progetti collegati

  • Einfamilienhaus H.
    Haefeli Architekten
  • House In Mure
    t.teshima architect & associates
  • Garten in Lindau
    Gnädinger Landschaftsarchitekten
  • Claessens - Leyssen
    Egide Meertens Architecten
  • Umbau Bauernhaus Widmer und Müller
    Diethelm - Grauer Architekten

Rivista

Altri progetti di Diethelm & Spillmann

Terrassenhaus Eierbrechtstrasse
Zürich, Svizzera
EFH Spirito-Diethelm
Siebnen, Svizzera
Haus M
Bäch, Svizzera
Schulanlage Untermoos
Zürich, Svizzera
Franz Marc Museum
Kochel, Germania
Stadtarchiv «Haus zum Rech»
Zürich, Svizzera