Frimensitz Beton EIsack

Klausen - Süd Tirol
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Fotografia © Gustav Willeit
Architects
pedevilla architekten
Localització
Klausen - Süd Tirol
Any
2023
Client
Beton Eisack Srl
Equip
Lisa Hempfer, Giorgio Larcher, Michael Rollmann

Im Zuge einer Erweiterung aus dem Jahr 2002 war die Hauptverwaltung der Firma Beton-Eisack in Klausen unter anderem um ein markantes Bürogebäude der Architekten Armin Blasbichler und Matthias Rainer ergänzt worden, welches in schwebender Manier den Eingang zum Firmengelände bildet. Ziel des aktuellen Projekts war es 20 Jahre später – unter Beibehaltung der bestehenden Außenhülle des Gebäudes – funktional effiziente und angenehme Räumlichkeiten zu schaffen, die dem seither veränderten Bedarf des Unternehmens gerecht werden und dem dort entwickelten und produzierten Beton als atmosphärischem Baustoff eine angemessene Bühne geben. Im Kern des Projekts steht dabei ein Bereich für Seminare und andere Veranstaltungen.

Die Erschließung des Gebäudes erfolgt über einen Treppenkern, der die Eingangssituation an zentraler Stelle neu ordnet. In der schwebenden Struktur entsteht darüber hinaus ein zukunfts- und bedarfsorientierter Mix aus Großraum- und Einzelbüros mit verschiedenen Besprechungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter und Führungskräfte. Durch zwei Innenhöfe und mehrere kuppelartige Oberlichter werden die Tageslichtsituation wie auch der Schallschutz gegenüber dem Bestand deutlich verbessert, wodurch eine zeitgemäße Arbeitsatmosphäre erreicht wird. Die beiden Innenhöfe erzeugen im betriebsamen Betonwerk an der Brennerautobahn gleichzeitig lärmgeschützte Freibereiche für die Mitarbeiter.

Die Zentrale des Betonwerks ist ein identitätsstiftendes Headquarter, das die Transformation 2002-2022 nach dem Motto „from grey to green“ interpretiert und unter Ausschöpfung verschiedener betontechnologischer Möglichkeiten vollzieht. Die bestehende graue Betonhülle wird aufgrund ihrer etablierten „Markenbotschaft“ unverändert beibehalten. Charakteristisch für den Innenausbau ist hingegen die überwiegende Verwendung von grün pigmentiertem Leichtbeton mit verschiedenen Oberflächenstrukturen, Schwarzstahl und Glas.

Projectes relacionats

  • Promenade Favorita, Lugano TI
    mavo gmbh
  • Garten Höhenweg St.Gallen
    mavo gmbh
  • Sagiareal, Greppen LU
    mavo gmbh
  • Progressiver Reinraumausbau
    Lindner Group
  • Büro Allmendstrasse
    BFB Architekten AG

Revista

Altres projectes per pedevilla architekten

Haus G
Gossensaß
Hotel Bühelwirt
St. Jakob / Ahrntal
Servicegebäude Kreuzbergpass
Sexten / Südtirol
Haus Am Mühlbach
Mühlen in Taufers/Südtirol
Pflegeheim Salurn
Salurn / Süd Tirol